Gewerblich vorgenutzte Flächen stellen bei Planungen zur Revitalisierung besondere Ansprüche. Bodenbelastungen und belastete Baustoffe müssen identifiziert und quantifiziert werden. Zunächst ist durch Aktenrecherchen und orientierende Untersuchungen zu klären, ob von bisher nicht bekannte Bodenverunreinigungen eine Gefährdung ausgeht, d.h. sofortiger Handlungsbedarf besteht oder gar Nutzungseinschränkungen zu berücksichtigen sind. Die Unterscheidung von nutzungsbedingten punktuellen Verunreinigungen und belasteten Auffüllungen sowie nutzungsbedingten Verunreinigungen der Bausubstanz und belastete Baustoffen, wie z.B. Asbest, hilft bei der Verteilung der Verantwortlichkeiten und dient der Planung von Sanierungsmaßnahmen.

Diese sind unter Berücksichtigung der Gesamtplanung fachgerecht zu konzeptionieren und mit Kostenschätzungen in den kalkulatorischen Gesamtrahmen einzupassen. Bei der Umsetzung sollte nach Ausschreibung der Maßnahmen und Erstellen des Entsorgungskonzeptes durch fachliche Begleitung die Einhaltung des Zeit- und Kostenrahmens sicher gestellt werden. Weiterhin empfiehlt sich eine "aktive" Kontaktpflege mit den Überwachungsbehörden.

Bei Flächenrecyclingmaßnahmen hilft Ihnen wahmhoff consult durch

  • schrittweises, mit dem AG abgestimmtes Vorgehen voon der Recherche bis zur Abrechnung
  • Identifikation und Quantifizierung von Bodenbelastungen und Bauschadstoffen
  • Einpassung von Sanierungsmaßnahmen in die Gesamtplanung
  • Kostenschätzungen, Ausschreibungen und Rechnungsprüfungen
  • Moderation von Behörden- und Anwohnerkontakten
  • Kostenoptimierung durch Projektsteuerung und Entsorgungsmanagement

 

 

    Das Unternehmen    
  Kontakt  
  Aktuelles  
  Referenzen  
  Impressum  
     
 
 

wahmhoff consult © 2010-2014 | Riemannstraße 83, 53125 Bonn | Impressum